USEDOM

Radreise - Nr. 3    27.08. – 02.09.2017

Inselrundfahrt

z.T. leicht hügelig

inkl. Gepäcktransport, anschl. Standquartier auf Usedom

In Zusammenarbeit mit der Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen e.V.

Usedom-Reiseroute

7 Tage

Greifswald –

Wolgast –

4 Tage Usedom-Rundfahrt

Von der Hansestadt Greifswald führt unsere Reise über die Hafenstadt Wolgast zur Insel Usedom.
Diese landschaftlich großartige, bekannte Ferieninsel an der Ostseeküste, auch "Badewanne Berlins" genannt, bietet eine ungewöhnliche Vielfalt:
Sandstrände der Extraklasse mit zahlreichen berühmten Seebädern, gewaltige Steilufer, prächtige Dünenkiefer- und Buchenwälder sowie im Hinterland boddenartige Flachwassergebiete, Schilfgürtel, zahlreiche Seen und verträumte Dörfer.

Die Route verläuft überwiegend flach auf küstennahen Rad-, Feld- und Waldwegen oder ruhigen Nebenstraßen. Dabei muss jedoch teilweise mit holprigen Sand-, Pflaster oder Plattenwegen gerechnet werden. Auf der Insel Usedom sind vereinzelt ein paar Steigungen zu überwinden.

1. Tag  
Frankfurt – Greifswald


Startpunkt unserer Radreise ist die alte Hansestadt Greifswald, auch "Perle Vorpommerns" genannt.
Am Abend lädt die historische Altstadt mit ihren prachtvollen Backsteinbauten, den drei großen Kirchen und der alten Universität zu einem Bummel ein.

2. Tag  
Greifswald – Wolgast


ca. 60 km

Greifswald

Wir verlassen die Stadt am südlichen Ufer des Flüsschen Ryck, kommen zum denkmalgeschützten Fischerdorf Wieck und wenige Kilometer weiter zur malerischen Klosterruine Eldena, die durch Zeichnungen und Gemälde Caspar David Friedrichs weltweit bekannt geworden ist.
Durch eine idyllische Landschaft entlang des Greifswalder Boddens, mit weiten Wiesen und Ackerflächen und vereinzelten Wäldern, erreichen wir die beschauliche Hafen- und Werftstadt Wolgast, einstige pommersche Herzogsresidenz. Die hübsch sanierte Kleinstadt am Peenestrom wird auch "Tor zur Insel Usedom" genannt.


3. Tag  
Wolgast – Koserow auf Usedom



ca. 55 km

Über die wegen ihres auffälligen Anstrichs "Blaues Wunder" genannte Hebebrücke gelangen wir auf die Insel Usedom. Durch Wiesen am Peenestrom entlang radeln wir zum Hafenort Peenemünde.
Peenemünde, einst Ort des Schreckens, da hier die Nazis Massenvernichtungswaffen entwickelten, ist heute zwar keine Schönheit, da die fast 50-jährige Militärpräsenz tiefe Narben hinterließ, aber eine internationale Bildungs- und Kulturstätte mit zugkräftigen Museen.
Auf Waldwegen erreichen wir zwei ruhige Badeorte an der Ostsee: die Seebäder Karlshagen und Trassenheide.

Seebad Karlshagen


Bei einem Abstecher ins stille Hinterland radeln wir über eine alte Lindenallee zum Krumminer Wiek, eine Bucht des Achterwassers, und - teilweise auf Plattenwegen - zurück an die Ostsee zum zweitgrößten Badeort Usedoms, Seebad Zinnowitz. Durch den kleinsten Badeort, Seebad Zempin, mit einem beschaulichen kleinen Hafen am Achterwasser, erreichen wir das Seebad Koserow. Hier, an der schmalsten Stelle von Usedom am Fuße des Streckelsberges, ist unser Standquartier für die nächsten Tage.

4. Tag  
Drei Kaiserbäder und das polnische Usedom


ca. 50 km

Usedomer Ostseeküstenradweg Auf dem herrlichen Radweg entlang der Ostseeküste besuchen wir an diesem Tag die drei Kaiserbäder: Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Dazu müssen wir jedoch erst einmal im Bereich der faszinierenden, bis zu 60 m hohen Steilküste des Streckelsberges und zwischen den Seebädern Kölpinsee und Bansin einige Steigungen überwinden.
Das erste der drei nahtlos zusammengewachsenen Bäder, die mit einer 8 km langen Strandpromenade verbunden sind, ist Bansin, das kleinste und ruhigste Seebad mit attraktiven Villen und Hotels. Es folgt Heringsdorf, das mondänste Bad mit wilhelminischer Bäderarchitektur und der längsten Seebrücke Europas. Der größte Badeort des Trios, Ahlbeck, besitzt den einzigen original erhaltenen Seebrückenpavillon des 19. Jahrhunderts.
Seebad Bansin

Seebad Ahlbeck

Direkt an der Küste radeln wir weiter in den polnischen Teil Usedoms: in das Seebad Swinemünde.
Es geht im Kurviertel an gediegenen Bauten des 19. Jh. vorbei an den Fluss Swine zu einer preußischen Backsteinfestung und zum bedeutenden Hafen. Durch die Innenstadt radeln wir schließlich zurück zu einem der nächsten Bahnhöfe der Usedomer Bäderbahn.


5. Tag  
Südliches Hinterland und Achterwasser



ca. 55 km

An diesem Tag führt unsere Tour in das stille Hinterland mit teilweise unberührter Natur. Von Koserow radeln wir durch das Seebad Loddin, einstiges Fischer- und Bauerndorf am Achterwasser, weiter zum Seebad Ückeritz. Im Dorf Neppermin, mit ein paar reetgedeckten Häusern, radeln wir am Nepperminer See entlang zum Balmer See, beides Buchten des Achterwassers. Durch eine ländliche Idylle kommen wir dann in das verträumte Töpferdorf Morgenitz mit einer hübschen Backsteinkirche und weiter in eine der stillsten Ecken Usedoms: den Lieper Winkel.
Auf dem Rückweg radeln wir durch Wiesen, Weiden und fruchtbares Ackerland in das alte Gutsdorf Mellenthin mit herrschaftlichem Wasserschloss und reizvoller Kirche. Und schließlich führt unser Weg leicht hügelig über das Bauerndorf Benz durch eine der malerischsten Gegenden Usedoms, die Usedomer Schweiz, zum Bahnhof von Bansin.
Nepperminer See


6. Tag  
Kleines Haff und Usedom



ca. 55 km


Auf dem Haff-Radfernweg radeln wir an diesem Tag vom Bahnhof Ahlbeck hügelig durch Korswandt am Wolgastsee zum Kleinen Haff.
Unser Weg führt durch eine dünn besiedelte Region mit vielen grünen Wiesen und Weiden zum Schloss Stolpe, ein schlichter Renaissancebau mit neueren Rundtürmen. Nach einer kleinen Fährfahrt über den Usedomer See erreichen wir das hübsche Landstädtchen Usedom - Namensgeber der Insel - mit einem mittelalterlichen Kern und einem kleinen Hafen.
Durch die Mellenthiner Heide und die Orte Neppermin und Pudagla geht es wieder zurück zu einem Bahnhof.


7. Tag  
Koserow – Frankfurt


Rückfahrt mit der Bahn nach Frankfurt.

Voraussetzungen:
Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Radreise ist eine gute Kondition, um Touren von 50 bis 60 Kilometern am Tag mit vereinzelten Steigungen zu bewältigen,
eigenes Trekkingrad


Reisetermin:

Radreise - Nr. 3

27.08. – 02.09.2017
Reisepreis: pro Person im DZ:

Frühbucher bis 25.05.17:

720 Euro

Anmeldung bis spätestens 25.07.17:

760 Euro
Einzelzimmer nur in begrenzter Anzahl vorhanden! Einzelzimmerzuschlag:
+ 95 Euro
Leistungen: Hin- und Rückfahrt per Bahn ab Frankfurt / Main - Hbf. (2. Klasse, inkl. Fahrradtransport),
Gepäcktransport,
Ortskundige Reiseleitung und Pannenhilfe,
6 Übernachtungen mit Frühstück in Mittelklasse- und ***-Hotels, davon 4 Nächte Standquartier im Seebad Koserow auf der Insel Usedom,
Kurtaxe,
Usedomer Bäderbahn

Reisepreis bei Eigenanreise auf Anfrage

Copyright by Theda Bunje
www.thedatours.de